SiDaFab

Thema: Sichere Datenkommunikation für die verteilte Fabrik der Zukunft

Teilvorhaben: IT-Sicherheit in verteilten Netzen der Fabrik der Zukunft (ITSiFab)

Laufzeit: 01/2017 bis 06/2019

Projektleiter: Prof. Dr. Richard Sethmann

Mitarbeiter: Carl-Heinz Genzel, Olav Hoffmann, Bastian Fraune

Projektpartner:

Assoziierte Projektpartner:

Inhalt:
Das Potenzial von Industrie 4.0 in Deutschland lässt sich nur dann erfolgreich nutzen, wenn die Sicherheit von Daten während ihrer Übertragung sowie während der Verarbeitung gewährleistet ist. Das wesentliche Ziel der Hochschule Bremen im Rahmen des Verbundprojektes ist daher die Erforschung technischer Sicherheitslösungen und anwendungsspezifischer Kommunikationsprotokolle für eine sichere konvergierte Industrie 4.0 Infrastruktur. Hierbei sollen konventionelle Sicherheitstechnologien aus der herkömmlichen IT sowie neuartige Sicherheitslösungen aus der Forschung betrachtet und zu einer ganzheitlichen Lösung für die Industrie 4.0 verbunden werden. Der Einsatz von Trusted Computing und speziell dem Trusted Platform Modul (TPM) 2.0 als Vertrauensanker bilden hierbei die Basis, um die Sicherheit des Gesamtsystems deutlich zu erhöhen.

Die Hochschule Bremen bringt, neben bestehenden Erfahrungen aus vorhergehenden Forschungsprojekten zu intelligenten Energienetzen und ihren weitreichenden Kenntnissen im Bereich der Kommunikationsnetze, ihre Kompetenzen aus dem Bereich IT-Sicherheit insbesondere zu dem Thema Trusted Computing, sowie aus dem Bereich der Softwareentwicklung unter anderem mit dem Fokus auf der Implementierung von IT-Sicherheitsmaßnahmen, in das Projekt mit ein. Die wesentliche Aufgabe der Hochschule Bremen im Rahmen des Verbundprojektes besteht daher in der Entwicklung der Anwendungslogik und der anwendungsspezifischen Kommunikationsprotokolle auf der Basis einer zuvor definierten Sicherheitsarchitektur zur demonstrativen Umsetzung der konvergierten Industrie 4.0 Infrastruktur des Gesamtvorhabens. Die Sicherheitsarchitektur wird hierbei ausgehend von einer vorhergehend, durch die Hochschule Bremen, durchgeführten Bedrohungsanalyse nach dem Prinzip „Secure-by-Design“ mit Hilfe der Partner gemeinsam entwickelt. Der Fokus der Arbeiten durch die Hochschule Bremen liegt hierbei auf der Anwendungssoftware für das „Secure Gateway I4.0” des Gesamtvorhabens.